Switch

HA Schult

Künstler und Kurator

Außergewöhnliche Kunst-Aktionen, Installationen und Tableaus – HA Schult ist ein Macher. Er setzt um, wo andere von Projekten reden. Sein Thema war und ist die Umwelt, der Konsum – und was er mit den Menschen macht. In seiner Wahlheimat Düsseldorf hat er ein neues Thema für sich entdeckt: die Freiheit.

Der deutsche Aktionskünstler HA Schult zählt neben Joseph Beuys weltweit zu den wichtigsten Vertretern der Aktionskunst. Seine Arbeiten wurden auf allen Kontinenten gezeigt und sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen vertreten, u.a. im Solomon R. Guggenheim Museum, im Museum of Modern Art in New York sowie in der Tate Gallery in London und dem Centre Pompidou in Paris.

HA Schult legt den Finger am Puls der Zeit in die Wunden der Gesellschaft. Er stößt die Köpfe an und schafft es, den speziellen Funken zu kreieren, an dem sich die Medien und sein Publikum gleichermaßen entzünden. Radikal in seinen Methoden und versiert im Umgang mit den Massenmedien, reißt HA Schult Dinge des täglichen Lebens aus ihrem gewohnten Kontext, um sie neu zu arrangieren und den Betrachter zu irritieren.

Die Themengebiete, aus denen Schult schöpft, reichen von gesellschaftlichen und sozialen Reizthemen bis zu politischen Kontroversen. In vielen Fällen weist er mit seinen Werken auf Umweltprobleme hin, wie mit den „Trash People“, seiner wohl bekanntesten Arbeit, oder der „ActionBlue“, bei dem das Wasser, Element des Lebens, im Mittelpunkt steht.

1939 in Parchim geboren, wuchs HA Schult in den Trümmern von Berlin auf und studierte von 1958 bis 1961 an der Düsseldorfer Kunstakademie bei K.O. Götz. Hier entstand seine Verbindung mit der Landeshauptstadt, das Viertel nahe der Akademie rund um Ratinger Straße und Neubrückstraße war sein zweites Zuhause, das Kuratieren des Andreas Quartiers ein logischer Schritt. Im Wirkungsbereich von Beuys, Macke, Dix, Richter oder Gursky hat das Andreas Quartier in HA Schult einen angemessenen Künstler gefunden, der als „ARTconcierge“ das Ensemble auch kulturell in den Kontext des Standortes einfügt.